NEU: Swiss Natural ABO – jetzt viel Zeit und bis zu 10% sparen

Dürfen Hunde Schweinefleisch essen?

Was spricht für Schweinefleisch in der Hundeernährung?

Aus tiermedizinischer, wissenschaftlicher und ernährungsphysiologischer Sicht eignet sich durcherhitztes Schweinefleisch aufgrund seiner seltenen Verwendung hervorragend als Futteralternative, weshalb es auch oft zur Herstellung von hypoallergenem Futter verwendet wird. Durch seine hohe biologische Wertigkeit stellt Schweinefleisch für den Hund eine qualitativ hochwertige Proteinquelle dar. Sein Aminosäurenmuster ist ausgezeichnet und kommt dem des Hundes sehr entgegen.

Schweinfleisch ist reich an wertvollen Mineralstoffen wie Vitamin B, Eisen und Selen, welche zu einem gesunden Hundeleben beitragen.

Anders als angenommen hat Schweinefleisch einen geringen Fettanteil, denn heutige Schweinerassen haben teilweise einen niedrigeren Fettgehalt als Rinder. Es ist zart und leicht verdaulich, da die Muskelfasern eine andere Struktur aufweisen als andere Fleischsorten. Zudem lieben die meisten Hunde das aromatische Schweinefleisch.

Warum hat Schweinefleisch einen schlechten Ruf?

Eine mögliche Gefahr besteht dann, wenn das Fleisch roh verfüttert wird. Dieses kann das Aujeszky-Virus (Pseudowut) enthalten. Schweine sind die Hauptauslöser dieser Krankheit. Sind sie infiziert, bleibt das Virus ein Leben lang im Körper und kann theoretisch immer wieder ausbrechen. Im Gegensatz zum Schwein endet eine Ansteckung mit dem Aujeszky-Virus für einen Hund meistens tödlich, denn ein Heilmittel dagegen gibt es leider nicht. Diese Krankheit tritt weltweit auf und ähnelt der Tollwut. Die Schweiz ist jedoch frei von der Aujeskyschen Krankheit. Dies wird durch regelmässige Stichprobenuntersuchungen des Schweinebestandes dokumentiert.

Wird das Fleisch bei über 70 Grad Kerntemperatur durcherhitzt, wird der Erreger abgetötet und eine Infektion ist ausgeschlossen.

Beispiel bei der Verarbeitung in unserem Herstellungsverfahren

In unserer Produktion wird das Fleisch im ersten Schritt bei 98 Grad Kerntemperatur zwei Stunden lang gekocht. Schon nach diesem Vorgang wäre das Schweinfleisch frei von jeglichen Erregern.
In einem zweiten Schritt durchläuft das Fleisch im Extruder drei weitere Stufen der Durcherhitzung. Angefangen bei 100 Grad zu 90 Grad und abschliessenden 80 Grad.

Demnach kann nach unserem Herstellungsverfahren das Hundefutter aus Schweinefleisch ohne Risiko und mit gutem Gewissen verfüttert werden.